Eine Essenz

Musil und Merz behaupten, daß die kulturelle Entwicklung von Generation zu Generation dadurch bestimmt sei, daß die tatsächlich bedeutenden Künstler auf einen Teil ihrer Fähigkeiten verzichten, weil der bereits von der Allgemeinheit der Nichtkünstler adoptiert worden ist. Gerade heute können wir diesem Gedanken einiges abgewinnen, wo allgemein gilt, daß nichts zu tun unserer kulturellen und zivilisatorischen Entwicklung dienlicher ist als das Realisieren der utopischsten Idealkonstruktionen.
Quelle

Vom Paulus zum Saulus. – Abschnitt in:

Ästhetik gegen erzwungene Unmittelbarkeit

Ästhetik gegen erzwungene Unmittelbarkeit

Buch · Erschienen: 1986 · LABEL_CAT_BROCK_VERFASSER: Brock, Bazon · LABEL_CAT_BROCK_HERAUSGEBER: von Velsen, Nicola

Hat diese Textstelle markiert:

Bitte melden Sie sich an, um Essenzen zu markieren oder zu bearbeiten.