Eine Essenz

Das ganze läuft auf nichts anderes hinaus als was die mittelalterlichen Theologen für die virtuellen Menschen, die Engel, zu behaupten versuchten, und was die Teilchenphysiker mit der Erfindung immer neuer Tautologien nachvollziehen. Aber mit der Klärung der Frage, wieviel Teilchen oder Engel oder andere Virtualitäten auf eine Nadelspitze passen, werden die Theologen, Physiker und Neuroelektroniker sich nicht davor bewahren können, schmerzhaft aufzuheulen, wenn sie sich eine Nadel in den Hintern rammen. Wir dürfen uns nicht täuschen lassen: die bloße elektronische Beschleunigung der Vermittlung von gedanklicher Operation und Bewegung der Körper kann die Menschen nicht in frei flottierenden Geist verwandeln.
Quelle

Ist die elektronische Beschleunigung der Kulturdynamik der Tod des Ästhetischen ? – Abschnitt in:

Die Re-Dekade – Kunst und Kultur der 80er Jahre

Die Re-Dekade

Buch · Erschienen: 1990 · Autor: Brock, Bazon

Hat diese Textstelle markiert:

Bitte melden Sie sich an, um Essenzen zu markieren oder zu bearbeiten.