Aktion Konsumbibliothek – Demokratie. Kunstfreiheit. Konsumfreiheit

Live-Online-Veranstaltung im Rahmen der gleichnamigen Ausstellung von Stephanie Senge in der Kunsthalle Göppingen (13.03.2020 - 27.09.2020)

Stephanie Senge: Konsumbibliothek. Kunsthalle Göppingen. Fotografie: Ulrike Pfeiffer, 2020 + 1 Bild
Stephanie Senge: Konsumbibliothek. Kunsthalle Göppingen. Fotografie: Ulrike Pfeiffer, 2020

Einen Teaser zur Veranstaltung finden Sie hier:
https://www.kunsthalle-goeppingen.de/ausstellung/stephanie-senge


Künstlergespräch, Vorträge, Atelierbesuch – live. online.

interaktiv: Im Rahmen der aktuellen Ausstellung Stephanie Senge. Konsumbibliothek laden die Kunsthalle Göppingen und die Künstlerin Stephanie Senge zu einer experimentellen Dialogveranstaltung ein. Die Kunsthalle freut sich dieses besondere Format am Mittwoch, 15. Juli 2020 um 19 Uhr, zu präsentieren, bei dem alle Teilnehmenden sowohl in das Atelier der Künstlerin Stephanie Senge in Berlin, dem Professor für Ästhetik Prof. Dr. Bazon Brock und dem Kunsthistoriker Prof. Dr. Wolfgang Ullrich in Kontakt treten können. Die Kunsthalle Göppingen wird selbst durch die Direktorin Dr. Melanie Ardjah und die Kuratorin Eva Paulitsch vertreten sein, die wiederum zu einem virtuellen Rundgang durch die Ausstellung einlädt. Anders als bei einer herkömmlichen Videokonferenz haben alle Teilnehmenden die Möglichkeit mitzudiskutieren, Fragen zu stellen und werden zudem partizipativ eingebunden.

Die Ausstellung „Stephanie Senge. Konsumbibliothek“ in der Kunsthalle Göppingen war als Think Tank und Treffpunkt für Gespräche, Gedanken und Ideen rund um das Thema Konsum gedacht. Ein umfangreiches Rahmenprogramm mit zahlreichen Workshops und Aktionen von Stephanie Senge sollten stattfinden - ein geplantes Symposium mit dem Thema "Kunstfreiheit. Warum? Woher? Wohin?" wurde Corona bedingt abgesagt. Dieses digitale Angebot ist nun eine zeitgemäße Form, bei der es für viele Besucher*innen möglich sein wird, teilzunehmen.

Stephanie Senges künstlerisches Anliegen ist es, ein Bewusstsein für unser Konsumverhalten zu schaffen. Im Zentrum ihrer Ausstellung steht die „Konsumbibliothek“, bestückt mit Konsumprodukten, die sie in Göppingen eingekauft hat. Auf den Verpackungen wird mit den Begriffen Seele, Energie, Erfolg, Frauen, Freiheit oder Solidarität geworben. Nach diesen Themen hat die Künstlerin die Waren sortiert und sie in ihre Sammlung integriert. Stephanie Senge möchte kein Urteil in einer moralischen Debatte fällen, sie lädt vielmehr die Besucher*innen ein, sich zu fragen, welche Dinge für uns wirklich wichtig sind und welche nicht. Ihre Kunst ist die des Spiegelblicks: die Fähigkeit seinem Gegenüber jeweils das andere gegenwärtig zu machen.

Die Kunsthalle Göppingen freut sich nun alle Interessierten zu diesem lebendigen Dialog, der über das Online-Tool Webex Events live und unbegrenzt zugänglich ist, einzuladen (Link siehe oben).

Alle Teilnehmenden sind zudem eingeladen via Webex Events über ein gemeinsames Abschlussfoto auch sichtbarer Teil der Veranstaltung zu werden.

Die Künstlerin bittet jeden Online-Besucher*in, einen Konsumgegenstand ihrer Wahl bereitzuhalten.

Diese Veranstaltung wurde ermöglicht durch die Freunde der Kunsthalle Göppingen e.V.

Termin
15.07.2020, 19:00 Uhr

Veranstalter
Kunsthalle Göppingen

Zur Konsumbibliothek