Action Teaching Neuer Mensch – Neue Götter. Genetik als Schöpfungspoesie

In der Reihe „Nach Gott: Reden über Religion nach ihrer Entzauberung“ im Theater Freiburg

Das Konzept des Neuen Menschen prägte die Politiken in der Sowjetunion wie in Deutschland, in Israel, in Frankreich und Italien. Die Basis war Optimierung durch Züchtung. Das Konzept wird jetzt durch die Genetik global verbindlich - mit welchen Konsequenzen jenseits von Orwell, von ISIS, von Industrienormen? Worauf es ankommt, ist sicherlich die Überformung von Globalität durch Universalität aus dem Geiste der Metaphysik.

Zur Reihe: 

Unter dem Titel NACH GOTT: REDEN ÜBER RELIGION NACH IHRER ENTZAUBERUNG erkunden die Vorträge das in der Moderne ausgerufene Diktum vom Tode Gottes. Jenseits einer theologischen Diskussion bewegen sich die Reden auf dem Terrain einer Dekonstruktion der Religion.

Kuratiert vom Institut für Gegenwartsfragen Freiburg in Kooperation mit dem SWR2

Termin
22.03.2020, 11:00 Uhr

Veranstaltungsort
Freiburg, Deutschland

Veranstalter
Theater Freiburg

Veranstaltungsort
Theater Freiburg, Großes Haus, Bertoldstraße 46, 79098 Freiburg im Breisgau