Buch Carolas Garten

Yadegar Asisi 360° Panorama

Carolas Garten, Bild: Yadegar Asisi 360° Panorama. Berlin: asisi F&E GmbH, 2019..
Carolas Garten, Bild: Yadegar Asisi 360° Panorama. Berlin: asisi F&E GmbH, 2019..

In Kooperation mit GEO

Übersetzung: Supertexr Deutschland Deutschland GmbH

Redaktion: Karsten Grebe, Sebastian Oswald

Erschienen
2019

Herausgeber
asisi F&E GmbH

Erscheinungsort
Berlin, Deutschland

ISBN


978-3-945305-30-0

Umfang


200 S.

Einband
Broschiert

Seite 14 im Original

Eine Rückkehr ins Paradies

Für Menschen aller Kulturen aller Zeiten waren und sind Gärten die Orte beseelter Erinnerung an das Gelingen des Lebens in Frieden und Glück. Denn sie empfinden ihren jeweiligen aktuellen Zustand als unzureichend gegenüber dem Wünschenswerten.

In vielen Varianten wird seit Urzeiten erzählt, warum die Menschen aus den Paradiesen des Friedens und des Glücks vertrieben wurden: durch Strafen der Götter und Dämonen wie Naturkatastrophen oder durch soziale Konflikte und Kriege.

In den Gärten wird die Erinnerung an das verlorene Paradies wachgehalten. Das galt für die Hängenden Gärten der Königin von Saba, für die grünen Oasen in der Wüste, für die Klostergärten, für die Schlossparks und gilt erst recht heute für Schrebergärten und Grünflächen in Millionenstädten oder für die Sehnsucht nach dem Leben auf dem Land.

Seit Dürer beispielhaft seine Kunst für die Darstellung eines banalen Rasenstücks verwendete, wurde die Natur von Malern und Gärtnern zur Landschaft geformt. Von der Sehnsucht nach diesen beseelten Landschaften leben heute ganze Industrien.

Der die Welt durchwandernde Mensch bleibt ein hortulanus, ein Gärtner, Gärtner selbst in der Netzkultur. Seine geradezu magische Kraft („grüner Daumen“) beweist sich in der Fähigkeit zur Nahsicht auf und Einfühlung in die kleinsten Formen des Lebens.

Yadegar Asisi überträgt Dürers Verfahren der Nahansicht eines kleinen Stückchens Rasen auf alle Lebensformen in einem Garten. Das gab es bisher nur in der Literatur, z.B. als Erzählung über die fantastischen Reisen Gullivers oder des Däumlings, und in filmischen special effects. Asisi legt uns nahe, den Gedanken der Mitgeschöpflichkeit auch auf unsere Beziehung zu den sonst kaum sichtbaren Formen des Lebens zu erweitern. So erschließt uns der Künstler als Archäologe der Kulturen auch historisch weit zurückliegende Weltsichten wie die der europäischen Mystiker oder des indischen Hinduismus.