Vortrag / Rede Kapitalismus als Religion, Cafe Lounge im Kaufhaus des Westens

Das Vermögen der Kunst (Ausstellung), Kunsthaus Dresden in Zusammenarbeit mit dem Goethe Institut Tel Aviv, Kuratorin: Yael Kaatz Ben Shalom

„Auf Initiative des Goethe-Instituts trafen sich 31 Künstler aus Israel, Palästina und Deutschland schon einmal in Tel Aviv. Nun unternehmen sie eine Reise durch die neuen Bundesländer unter dem Motto „Das Vermögen der Kunst“, an die sich eine Gemeinschaftsausstellung in Dresden anschließt.

Sie waren schon einmal gemeinsam in Tel Aviv: 31 Künstler aus Israel, Palästina und Deutschland. Auf Initiative des Goethe-Instituts in Tel Aviv und in Zusammenarbeit mit der israelischen Künstlerin und Kuratorin Yael Katz Ben Shalom und der Dresdner Künstlergruppe „Kooperative Kunstpraxis“ fanden sie 2003 zusammen. Nun treten sie unter dem Motto „Das Vermögen der Kunst“ eine zehntägige Reise durch die neuen Bundesländer an.

Stationen dieser Reise werden die Gläserne Manufaktur der Volkswagen AG in Dresden, ein Dorf im Braunkohleabbaugebiet um Leipzig, der Wörlitzer Park oder die Cargolifter-Halle in Krausnik sein. In Vorträgen erörtern Referenten wie Bazon Brock und Gernot Böhme theoretische Überlegungen vor dem Hintergrund dieser gegensätzlichen Szenarien gesellschaftlicher Realitäten.

Am Ende der Reise steht am 4. August die Eröffnung einer Gemeinschaftsausstellung, ebenfalls unter dem Titel „Das Vermögen der Kunst“ im Kunsthaus Dresden.“ (https://www.deutschlandfunkkultur.de/grenzueberschreitender-dialog.1013.de.html?dram:article_id=165178)

Termin
30.07.2005

Veranstaltungsort
Berlin, Deutschland

Veranstalter
Goethe-Institut

Veranstaltungsort
Kaufhaus des Westens (KaDeWe), Tauentzienstraße 21-24, 10789 Berlin

Kapitalismus macht Kunst

  • Kapitalismus macht Kunst