Denkerei: Der Himmel erhalte uns das bisschen Humanität

Frauen als gern verschwiegene Trägerinnen des Humanismus

Der Sonnenwagen der Helios-Lou-Andreas | Lustmarsch, I.4, S. 125 © Jules Bonnet, Luzern 1882.
Klappentext, bibliografische Angaben oder Entsprechendes

Ein Abend zu Lou Andrea Salome und Undine Gruenter – mit Kerstin Decker, Stephan Wolting, Anita Hugi und Bazon Brock

Kerstin Decker: Ich und Unendlichkeit. Lou Andreas-Salomé: Die (Kurz)biografie ihres Denkens mit Seitenblicken auf Frieda von Bülow und Franziska zu Reventlow, die Schwestern und Halbschwestern im Geiste

Stephan Wolting: Die „große bekannte Unbekannte“ der europäischen Literatur - zum Zusammenhang von ästhetischer und biographischer Maske in Leben und Werk der Schriftstellerin Undine Gruenter (1952-2002)

Im Anschluss zeigen wir den Film:

UNDINE GRUENTER – DAS PROJEKT DER LIEBE
(R: Anita Hugi / SFR 2015 / 53 min.)

Frankreich war Wahlheimat der deutschen Schriftstellerin Undine Gruenter. Über Paris, über den Rausch und die Einsamkeit in der Großstadt schrieb sie zugleich messerscharf und zart, leidenschaftlich und konsequent.

Die Regisseurin wird anwesend sein.