Radiobeitrag ORF – Ö1

Ö1 – ORF
Ö1 – ORF

Die Ohnmacht der Macht
Theorien über den Allmachtswahn.
Gast: Bazon Brock.
Moderation: Philipp Blom.
Anrufe kostenlos aus ganz Österreich unter 0800 22 69 79

"In dem Maße, wie Herr Trump sich als starker Mann geriert, schwindet die Macht der USA", sagt der Künstler und Kunsttheoretiker Bazon Brock. Sein Nachdenken über Macht beleuchtet eine Debatte aus einer neuen Perspektive. Was wissen Künstler über Macht und was kann die Kunst über Macht lehren? Folgen politische Führungsfiguren den ewig gleichen Schicksalen?

Im Gespräch mit Philipp Blom erläutert Bazon Brock, warum die Macht weniger wichtig ist, als die Ohnmacht, die aus ihr folgt, und warum Machtphantasien besonders heute blühen und gedeihen: "Die Tragödie ist vorgezeichnet," schreibt Brock, "denn die Ohnmacht der Macht ist das Problem, nicht die Macht der Macht. Allmachtswahn grassiert in der Wirtschaft, bei den Banken, in der Politik, in der Kunst, immer dann, wenn sich objektiv deren Ohnmacht, Untergang, Ahnungslosigkeit erwiesen hat.

Reden Sie mit: Schreiben Sie ein E-Mail an punkteinsatorf.at oder rufen Sie in der Sendung an unter 0800 22 69 79 - kostenfrei aus ganz Österreich.

Erschienen
21.09.2018, 13:00 Uhr

Sender
Österreich 1 – ORF

Sendung
Punkt eins

Dauer
55 min

Erscheinungsort
Wien, Österreich

Die Ohnmacht der Macht: Theorien über den Allmachtswahn

Philipp Blom im Gespräch mit Bazon Brock

  • Die Ohnmacht der Macht: Theorien über den Allmachtswahn