Eine Essenz

Ich hab gegen meine eigenen Texte immer den Einwand erhoben, schärfer als jeder Kritiker, sie seien poetisch kontaminierte Gedanken, die zwar Summencharakter haben, also im einzelnen den Leser dazu bestimmen, „aha“ zu sagen, bzw. sich zu wundern, daß ihm plötzlich etwas aufgeht, so, als habe er selbst immer schon daran gedacht.
Quelle

Ästhetische Rede, wissenschaftliche Rede – Abschnitt in:

Ästhetik als Vermittlung

Ästhetik als Vermittlung

Buch · Erschienen: 1977 · Autor: Brock, Bazon · Herausgeber: Fohrbeck, Karla

Hat diese Textstelle markiert:

Bitte melden Sie sich an, um Essenzen zu markieren oder zu bearbeiten.